(* 8. April 1937 in Duisburg)

Der Bildhauer Michael Schoenholtz lehrte mehr als drei Jahrzehnte an der heutigen Universität der Künste in Berlin, an der er 1957 sein Studium begann und dieses 1963 als Meisterschüler von Ludwig Gabriel Schrieber abschloss.

Seine Objekte, die sich am menschlichen Körper orientieren, formt er aus traditionellem Material: Marmor, Muschelkalk, Sandstein, aber auch aus Granit, Syenit, Eisen und Stahl. Hierzu erschafft er eine Parallelwelt, in der auf Kohlezeichnungen – weniger formal, sondern vielmehr inhaltlich kongruierend – eine Art Vokabular von seiner Bildhauerei darstellt.

Bei den Skulpturen handelt es sich nicht um Reproduktionen einer menschlichen Physis, denn der Aspekt der Nachahmung und Imitation wird nicht generiert. Der Körper agiert zwar im Hintergrund, aber durch Reduzierung auf einfachste, unkomplizierte und ursprüngliche Gegebenheiten, lässt der Künstler dem Rezipienten einen Freiraum, sich selbst zu involvieren. Neben der Abstraktion rufen die Objekte auch eine gegenständliche Deutung hervor, wodurch ein metaphorischer Denkansatz ebenso erlaubt ist wie ein allegorischer.

Neben blockhaften, architektonischen Arrangements finden sich gedrängte, expressive und exaltierende Figuren, die an „nordismo“ – wie die Italiener sagen – erinnern.

Trotz der Reduzierung seiner Kunst auf schlichte Formationen spürt man als Betrachter deren außergewöhnliche Aura.
Im Mittelpunkt seines künstlerischen Schaffens steht die Idee, das Suchen und Finden mit dem Ziel, „die Figur (lat. figura = gebildete, gemachte Form, Gestalt) unabhängig von benennbarer Realität“ zu erschaffen.

Viele seiner Werke im öffentlichen Raum befinden sich in Berlin, wo der Künstler heute lebt und arbeitet. Zu einem seiner jüngsten und eindrucksvollsten Projekte gehört die künstlerische Gestaltung der Krypta der Dresdner Frauenkirche.

FOTOS
Michael Schoenholtz_1

Michael Schoenholtz_2

.Bild: ralf krieger Copyright ralf krieger, ralf.krieger@gmx.de

Michael Schoenholtz_4

Abbildungsnachweis Michael Schoenholtz:

Michael Schoenholtz_1: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/24/Michael_Schoenholtz_Sculptor.jpg/220px-

Michael_Schoenholtz_Sculptor.jpg

Michael Schoenholtz_2: http://www.janzen-galerie.de/img/03kuenstlerimg/schoenholtz_michael/ms_portrait_150.jpg

Michael Schoenholtz_3: http://www.ksta.de/image/view/2009/8/25/12849492,11093904,dmData,K%2525C3%2525BCnstler%2BMichael%2BSchoenholtz%2B%2525281253775636935%252529.jpg

Michael Schoenholtz_4: Michael Schoenholtz in seinem Berliner Atelier, in: Michael Schoenholtz. Marmor – Sandstein – Muschelkalk. Skulpturen aus den Jahren 1967 bis 1996, S. 62.