(* 1965 in Ravensburg)

Die abstrakte Malerei Dahls bietet bildhafte Ausschnitte unspektakulärer, belangloser Orte. Diese setzt die Künstlerin in weit ausholender Geste in unterschiedlichen Pinselbahnen um. So entsteht ein Liniengeflecht aus ineinanderfließenden Farbschichten in einer Tiefenwirkung, die aus der Kommunikation der Linien mit der weißen Leinwandgrundierung resultiert.

Wesentliches Element Dahls Malerei ist der Entstehungsprozess ihrer Kunst im Umgang mit der Farbe: ihre Präsenz, ihre Reaktion, ihr Fluss. Folglich wird das Thema Zeit relevant, das in der dargestellten Bewegung sowie in der Vorstellung des abgelaufenen Entstehungsprozesses Ausdruck findet.

Dahl studierte von 1984 an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart bei Peter Grau und Erich Mansen. 1989 wechselte sie an die Kunstakademie Düsseldorf zu Dieter Krieg, wo sie 1991 zur Meisterschülerin ernannt wurde. Im Rahmen des Villa Romana-Preises begab sie sich für einen einjährigen Aufenthalt 1995 nach Florenz. Dahl erhielt in der Folge weitere zahlreichen Preise und Stipendien, so etwa den Förderpreis „Oberschwäbischer Kunstpreis“, den Förderpreis des Künstlerbunds Baden-Württemberg, das Stipendium der Kunststiftung  Baden-Württemberg und das Karl-Schmidt-Rottluff-Stipendium.

Isa Dahl lebt als freischaffende Malerin in Stuttgart.

Dahl_Isa-2014-Wanderung-Ol_auf_Leinwand-100x100cm.jpg
Isa Dahl, 2014, Wanderung, Öl auf Leinwand

Dahl_Isa-2014-Option_eben_still-Ol_auf_Leinwand-65cm
Isa Dahl, 2014, Eben Still, Öl auf Leinwand

Dahl_Isa-2008-Flowers24_hours-Ol_auf_Leinwand-65x130cm.jpg
Isa Dahl, 2008, Flowers 24 Hours, Öl auf Leinwand