Jürgen Brodwolf – Neue Werke

Jürgen Brodwolf – Neue Werke

Einladung zur Vernissage
JÜRGEN BRODWOLF – NEUE WERKE
Donnerstag, den 18. Februar 2016, um 19.00h in München.

Die menschliche Figur geformt aus Alu, Blei, Pappmaché, Leinwand, Papier, Gaze, oder neuerdings auch wieder gemalt. Es ist nicht der Mensch selbst, dem sich der Schweizer Künstler Jürgen Brodwolf verschrieben hat, sondern er benutzt ihn als Formchiffre für menschliche Situationen, mit denen er sich zeitlebens auseinandersetzt.

Gierig Kunstprojekte zeigt in der aktuellen Ausstellung exklusiv in München die Arbeiten des Schweizer Künstlers, Jürgen Brodwolf, und stellt hierbei seine neuesten Werke vor. Dies sind Reliefbilder, Arbeiten auf Papier und Objekte, in denen durchgängig der für Brodwolf typische Code Mensch auftaucht.

Brodwolf’s Œuvre erinnert an einen Zyklus aus Geburt, Leben und Tod: Als Mittel zum Zweck wurden seine ersten Figürchen bereits im Kindesalter ins Leben gerufen, später entdeckte er sie als Maler in Form einer Farbtube wieder und von da an kehrte die der Mensch in sein künstlerisches Schaffen zurück. Die Faszination und der Zauber dieser Figur hat auch nach ihrer Wiederentdeckung auf den Künstler nicht nachgelassen. Der mittlerweile 56 Jahre andauernde und autobiografisch geprägte Entstehungsprozess brachte viele und vom Künstler selbst akribisch definierte Figurentypologien mit sich. So lange der Künstler noch daran arbeitet, wird die Entwicklung nicht aufhören.

Im Rückblick auf das Figurenarsenal bildet die menschliche Figur die thematische Konstante, variabel sind Form und Materie. Diese reichen von liegenden Wachsfiguren mit Zinntubenkern, zusammengekauerten, mit Staub, Asche, Ziegelmehl und Erdfarben eingestäubte Pappmaché-Figuren über stehende, in Kreideschlämme und Farbbäder getauchte Gaze-Figuren. Die Objekte werden in Guckkästen, frei liegend oder stehend im Raum, in Installationen oder aufgebahrt präsentiert.

Die neueren Arbeiten, welche in der Ausstellungen zu sehen sind, gehen über diese Entwicklungen hinaus: Es sind Collagen mit Figurenformen aus Asche vom häuslichen Ofen, Tubenmalereien von bedeutenden Persönlichkeiten, eine Bronzeskulptur mit angespülten Menschen, Tubenfiguren auf Schieferinseln und ein mit kräftigen Farben eingefärbtes Reliefbild. Im Vergleich zu früheren Werken kommen nun mehr Farbe und Leichtigkeit ins Spiel, das Thema „Leben” überwiegt.

Es scheint, als liefe der Brodwolf’sche Lebenszyklus in umgekehrter Reihenfolge, welcher mit dem Leben beginne, im Tod fortsetze und in der Geburt ende.

Unabhängig von der Richtigkeit der Abfolge tragen die Figuren Jürgen Brodwolf’s dechiffriert den Kreislauf des Lebens inne, der distanzlos zwischen Kunstobjekt und Betrachtenden gefühlt, angefasst und hautnah erlebt werden soll.

 

AUSSTELLUNG

Jürgen Brodwolf – Neue Werke

 

INFORMATION

Vernissage: 18. Februar 2016, 19:00 Uhr
Ausstellungsort: Fraunhoferstraße 25, 80469 München
Ausstellungsdauer: 18.02. bis 30.04.2016
Öffnungszeiten: Samstags 11:00 – 14:00 Uhr, Besichtigung auch nach telefonischer Vereinbarung

Der Künstler Jürgen Brodwolf und seine Frau Erika werden bei der Vernissage anwesend sein. Das Künstlergespräch führt Iris Nocker, Kunsthistorikerin (M.A.).

Wir laden Sie uns Ihre Freunde herzlich zur Vernissage am 18. November um 19:00 Uhr ein. Über Ihre Zusage per E-Mail unter kunstprojekte@gierig.net oder per Telefon +49 (0) 151 46741673 freuen wir uns.

Wir freuen uns, Ihnen Jürgen Brodwolf bereits jetzt vorstellen zu können.
Hier lesen Sie mehr über das Werk Jürgen Brodwolf (*1932 Dübendorf/Schweiz).

 

PRESSEINFO

Am 18.02. um 18.00h bieten wir ein Presse-Preview für Journalisten mit dem Künstler an. Über Ihre Zusage per E-Mail unter kunstprojekte@gierig.net oder per Telefon +49 (0) 151 46741673 freuen wir uns.

Download > Pressetext Gierig Kunstprojekte_Jürgen Brodwolf_Neue Werke_18.02.2016 München