Erich Smodics – Das Buch der Grafik

Erich Smodics, Schwarzarm Potenz, 2001
Erich Smodics, Schwarzarm Potenz, 2001

Das Buch der Grafik, Radierungen von 1963–2015

Im Zentrum des Werkes des osterreichischen Künstlers Erich Smodics steht der menschliche Korper. Seine Malerei bewegt sich inmitten des schroffen Wiener Naturalismus und Magischen Realismus, die zudem von der Kunst der Renaissance und Manierismus geprägt wird. Das innere Verlangen, eigene Motive zu kreieren, veranlasst den Künstler, sich der Körperlichkeit als Formproblem und die Verfremdung des Körpers als Formstudie zu widmen. Entsprechend der Kunst von Max Beckmann oder Otto Dix lassen sich in seinem expressiven Stil kritische Themen wie menschliche Ängste und Unsicherheit erkennen. Seine Körperstudien – ob sitzend, liegend oder stützend – werden u. a. mit schwerem Graphitstift, Rötelkreide oder Radierungen auf unterschiedliche und teils parallel verlaufenden Arbeitsweisen gefertigt.

Neben dem Körper nimmt die Darstellung des Torsos eine entscheidende Rolle ein. Der Torso kann aus allegorischer Sicht als Teilstück Vanitas-Symbol sein. Betrachtet man es als Teil von einem Ganzen, steht es für Leben. Demnach erscheinen die Figuren als Universalparabel, sie sind Smodics absolute Obsession.

In all seinen Werken steht zunächst – insbesondere aufgrund seiner Formsicherheit – der ästhetische Eindruck im Vordergrund. Bei intensiverer Auseinandersetzung wird die skeptische Weltansicht Smodics spürbar, indem seine Malerei – in ihrer formalen Ganzheit – zu Sinnbildern für Verfall, Bloßlegung und Tod, für menschliches Leben werden.

Smodics beschäftigt sich seit den 60er Jahren mit Techniken der Druckgrafik insbesondere mit der Radierung mit all seinen Möglichkeiten wie Vernis mou, Aquatinta, Kaltnadel, Strichätzung usw. Das wird in dem jetzt erschienenen umfangreichen Werksverzeichnis 1963–2015 auf 156 Seiten beschrieben und abgebildet.

Der Verlag Timm Gierig hat in den 70er und 80er Jahren zahlreiche Mappenwerke und einzelne großformatige Farbradierungen ediert und auf den großen internationalen Buch- u. Kunstmessen in Basel, New York, Chicago, Köln und Frankfurt erfolgreich vorgestellt. Arbeiten des Künstlers befinden sich u.a. im Besitz der Börse Frankfurt.

 

 

ZUR AUSSTELLUNG

 

 

AUSSTELLUNG
Erich Smodics – Das Buch der Grafik, Radierungen von 1963 – 2015

Ausstellung anlässlich der Buchvorstellung über sein druckgrafisches Werk „Das Buch der Grafik“ mit Radierungenvon 1963–2015.

 

INFORMATION
Vernissage: 14. November 2015, 19:00 Uhr

Dauer: 14.11. – 20.09.2015
Öffnungzeiten: samstags 11 – 14 Uhr, Besichtigung auch nach telefonischer Vereinbarung

Ort: Studiogalerie im Künstlerhaus Gierig, Günthersburgalle 75, 60389 Frankfurt am Main

Wir laden Sie und Ihre Freunde herzlich zu einem Besuch der Sonderausstellung in die Studiogalerie im Künstlerhaus Gierig in Frankfurt ein.

Der Künstler Erich Smodics und die Druckering Eva Levay sind anwesend.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit 125 Farbabbildungen, der für Sie bei der Vernissage bereit liegt oder direkt bei uns angefordert werden kann. Besuch der Vernissage mit Einladung. Die ausgestellten Kunstwerke können an dem Abend käuflich erworben werden. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihre Familie Gierig

 

 

Erich Smodics zur Vernissage 2015-11-14
Erich Smodics vor der frühen Farbradierung „Bahnschranke“ von 1973